13.07.2015

COLOURS - Der Rückblick

Die letzten drei Wochen sieht man im Theaterhaus Stuttgart nur zufriedene Gesichter. Die Premierenausgabe von COLOURS – International Dance Festival hätte kaum besser laufen können. Grund zur Freude gibt es in vielerlei Hinsicht: ein begeistertes Publikum, volle Säle, Lob für die Qualität des Programms in den Medien, tolle Rückmeldungen von den Gast-Companies und tropische Temperaturen für ein waschechtes Sommerfestival – auf diesen Nenner lassen sich die 18 Tage COLOURS bringen. Eric Gauthier, der die Idee und das Konzept für das neue Festival entwickelt hat: „Wir sind sehr glücklich. Ein solcher Erfolg gleich bei der ersten Ausgabe! Für das Festivalteam und das Theaterhaus Stuttgart ist heute ein bewegender Tag. Was wir hier in den letzten Wochen erlebt haben, hätten wir nie zu träumen gewagt – Stuttgart hat das beste Publikum der Welt! Wir sind zuversichtlich, dass wir daran 2017 mit einer neuen Ausgabe von COLOURS anknüpfen und eine Tradition begründen können. Die Baden-Württemberg Stiftung, die Stadt Stuttgart und unsere Sponsoren, allen voran die Mercedes-Benz Bank, haben uns nicht nur finanziell, sondern auch mit Herzblut unterstützt.“

Künstlerische Qualität, die überzeugte: Das Programm

Eric Gauthier und Programm-Chef Meinrad Huber hatten sich vorgenommen, den zeitgenössischen Tanz in all seinem Farbenreichtum glänzen zu lassen. Ein Kunststück, das ihnen ganz offensichtlich gelungen ist. In den Reaktionen auf das Festival wurde immer wieder die beeindruckende stilistische Vielfalt der Produktionen hervorgehoben, von Tango bis Hip-Hop, von Cirque Nouveau bis Tanztheater, von Slapstick bis Tanz-Avantgarde. Viele Stücke waren alles andere als leichte Kost – für das kundige Stuttgarter Publikum anscheinend kein Problem. Selbst Tanz-Extremistin Marie Chouinard erhielt für ihren fordernden Doppelpack aus einer Welt- und einer Deutschland-Premiere tosenden Applaus, bis sie nicht nur gerührt ihre Tänzerinnen und Tänzer, sondern auch den Bühnenboden im Theaterhaus küsste. Das Urteil der deutschlandweit, teils international angereisten Journalisten deckte sich weitgehend mit dem der Zuschauer. Fast ausschließlich gute bis hervorragende Kritiken erhielten die zwölf eingeladenen Produktionen und der Beitrag der Haus-Company Gauthier Dance, Ohad Naharins Kamuyot. Weitere Highlights waren die Uraufführung von Sharon Eyals und Gai Behars unter die Haut gehenden Psychostudie OCD Love, die von COLOURS koproduzierte Deutschland-Premiere von Paul Lightfoots und Sol Leóns Spiritwalking mit dem NDT 1 inklusive eines live aufspielenden Kronos Quartets sowie die deutsche Erstaufführung von Dada Masilos spektakulärer Carmen mit einem distinkt afrikanischen Touch.

Stuttgart in Bewegung: Vom Zuschauen zum Mitmachen


Jeder kann tanzen – und allen tut es gut. Noch nie hat Eric Gauthier sein persönliches Credo so konsequent in die Tat umgesetzt wie bei diesem Festival. Im Vorfeld bei seinem XXL-Workshop für 800 Teilnehmerinnen und einige Teilnehmer (!), beim großen Warm-up COLOURS IN THE CITY mit einer dicht gedrängten, beschwingt tanzenden Menge auf dem Stuttgarter Marktplatz und bei einem Flashmob vor hunderten Zuschauern auf dem Schlossplatz, direkt vor den mit COLOURS-Bannern verkleideten Säulen des Königsbaus. Auf diese Weise schafften es Gauthier und seine Mitstreiter nicht nur, das Festival ins Herz der Stadt zu tragen, sondern auch einen ansteckenden Mitmach-Effekt auszulösen. Einen ganz wundervollen Dreh, um die positiven Wirkungen des Tanzens sozial zu verankern, fand der COLOURS-Hauptsponsor Mercedes-Benz Bank mit seiner Aktion Dance for Good: Für sechs Sekunden Moves in einer interaktiv angelegten Tanz-Box auf dem Stuttgarter Rotebühlplatz spendete die Bank € 6. Die Silhouette des Tänzers erschien als bunt animierte Pixelfigur auf dem großen Außen-Screen der Tanz-Box. Für alle, die ihren Clip in sozialen Netzwerken teilten, gab es noch einmal Geld dazu. Mit dem Erlös der Aktion ermöglicht die Bank ein Tanzprojekt für benachteiligte Jugendliche und junge Flüchtlinge ohne Eltern – in Zusammenarbeit mit dem Theaterhaus, Eric Gauthier und der Stadt Stuttgart.


Fantastische Festival-Atmosphäre

Was, das erste Mal? Angesichts der reibungslosen Organisation und der vollen Säle mochte kaum eine der nach Stuttgart angereisten Companies glauben, tatsächlich bei der Premierenausgabe eines Festivals aufzutreten. Allerdings kam dieser Eindruck nicht von ungefähr. Denn mit dem Theaterhaus Stuttgart zeichnete ein erfahrener Veranstalter für COLOURS verantwortlich, der jährlich über 900 Vorstellungen und Veranstaltungen präsentiert und 2006 auch die Tanzplattform Deutschland ausgerichtet hat. Dazu kam die große Sympathie für Festival, die überall zu spüren war. Stuttgart hatte COLOURS ganz offensichtlich ins Herz geschlossen, von Anfang an. Die internationalen Künstlerinnen und Künstler freuten sich sehr über die wundervolle Aufnahme. Entsprechend viel Lob gab es für das Publikum, das Festivalteam und immer wieder für die Spielstätte Theaterhaus. 18 sommerliche Tage lang herrschte hinter der Bühne, im Foyer, im Biergarten eine Stimmung wie in einem Olympischen Dorf des Tanzes: kollegial, fröhlich und sehr relaxed. Der Ruf von COLOURS dürfte sich in der eng vernetzten Tanz-Community schnell verbreiten. Damit stehen die Zeichen gut für ein erneutes Line-Up der Extraklasse beim nächsten COLOURS – International Dance Festival!

(Foto: Simon Wachter)

Moved by

Funded by

Premium Partners

Partners

Supporters